kz-winkel

Zeittafel

1933
30.
Januar Hindenburg beruft Hitler zum Reichskanzler
2.
Februar Allgemeines Demonstrationsverbot
24.
Februar SA, SS und Stahlhelm werden „Hilfspolizei“
27.
Februar Reichstagsbrand; erste große Verhaftungswelle
28.
Februar Verordnung „Zum Schutze von Volk und Staat“: Aufhebung der demokratischen Grundrechte
5.
März Letzte Reichstagswahlen: die NSDAP erhält 44% der Stimmen
  Erste Einzelaktionen gegen jüdische Bürger
23.
März Der Reichstag beschließt gegen die Stimmen der SPD das Ermächtigungsgesetz
1.
April Errichtung der ersten Konzentrationslager
   
  1934
7.
Februar Der Reichsverteidigungsrat beschließt die wirtschaftliche Kriegsvorbereitung
30.Juni bis
2. Juli Niederschlagung des Röhmputsches: die Juni-Morde
20.
Juli Die SS wird selbständige Organisation
25.
Juli Putschversuch der NSDAP in Wien, Ermordung des österreichischen Bundeskanzlers Dollfuß
2.
August Tod Hindenburgs. Hitler wird Staatsoberhaupt und Oberbefehlshaber der Wehrmacht
   
  1935
13.
Januar Abstimmung im Saargebiet für Rückkehr ins Deutsche Reich
16.
März Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht
21.
Mai Wehrgesetz: arische Abstammung Voraussetzung zum Heeresdienst
Sommer Die „Juden unerwünscht“-Schilder an Ortseingängen, vor Geschäften und Restaurants nehmen zu
15.
September Reichsparteitag der NSDAP. Der Reichstag beschließt auf einer Sondersitzung Sondersitzung die antisemitischen Nürnberger Gesetze: das „Reichsbürgergesetz“ und das „Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre“
   
  1936
7.
März Remilitarisierung des Rheinlandes
29.
März Volksbefragung: 99 Prozent aller Stimmen für Hitlers Politik
18.
Juli Faschistischer Militärputsch gegen die Spanische Republik; Beginn des Bürgerkrieges
.1.
August Eröffnung der Olympischen Spiele in Berlin. Vorübergehende Entfernung der antisemitischen Schilder
25.
Oktober Gründung der „Achse“ Rom - Berlin
25.
November Antikominternpakt Deutschland - Japan
   
  1937
  Beginn der „Arisierung“ der Wirtschaft: Zwangsverkäufe jüdischen Besitzes
12.
Juni Geheimerlass Heydrichs: „Rassenschänder“ werden nach Abbüßung der Gefängnisstrafe in ein KZ überführt
5.
November Geheime Besprechung in der Reichskanzlei: Hitler gibt seine Kriegspläne bekannt
6.
November Beitritt Italiens zum Antikominternpakt
   
  1938
13.
März „Anschluss“ Österreichs
28.
März Die jüdischen Gemeinde, bisher Körperschaften öffentlichen Rechts, werden private Vereine
22.
April Verordnung gegen „Tarnung jüdischer Gewerbebetriebe“
26.
April Verordnung über die Anmeldung jüdischen Vermögens; Vorbereitung der Ausschaltung aus der Wirtschaft
14.
Juni Verordnung über die Registrierung und Kennzeichnung jüdischer Gewerbebetriebe
15.
Juni „Asozialen“-Aktion: Verhafung aller „vorbestraften“Juden, einschließlich der wegen Verkehrsvergehen u.ä. Belangten
6.
Juli Konferenz von Evian (Schweiz): Beratung über Einwanderungsquoten für Flüchtlinge aus Hitler-Deutschland
23.
Juli Einführung einer Kennkarte für Juden ab 1. Januar 1939
25.
Juli Approbationen jüdischer Ärzte erlöschen am 30. September 1938
17.
August „Jüdische Vornamen“ (Sara bzw. Israel) ab 1. Januar 1939
27.
September Jüdische Rechtsanwälte verlieren am 30. November ihr Zulassung
29.
September Münchner Abkommen: Anschluss der Sudetengebiete
5.
Oktober Reisepässe von Juden werden mit „J“ gekennzeichnet
28.
Oktober Vertreibung voin 17000 „staatenlosen“ Juden aus Deutschland über die Grenze nach Polen
7.
November Herschel Grynszpan, dessen Eltern von dieser Aktion betroffen sind, erschießt ein Mitglied der deutschen Botschaft in Paris, um gegen das Unrecht zu protestieren
9.
November „Reichskristallnacht“: staatlich organisierter Pogrom gegen die Juden in Deutschland
12.
November Göring-Konferenz beschließt „Sühneleistung der Juden“ in Höhe von einer Milliarde Reichsmark, Ausschaltung aus dem Wirtschaftsleben und Ausschluss von allen kulturellen Veranstaltungen
Verhaftung von 26000 jüdischen Männern
15.
November Jüdische Kinder vom allgemeinen Schulbesuch ausgeschlossen
28.
November Einführung von Wohnbeschränkungen für Juden
3.
Dezember Verordnung über Zwangsveräußerung („Arisierung“) jüdischer Gewerbebetriebe, Geschäfte usw.
   
  1939
17.
Januar Aufhebung des Mieterschutzes für Juden
24.
Januar Gründung der „Reichszentrale für jüdische Auswanderung“
30.
Januar Hitler prophezeit vor dem Reichstag für den Fall eines Krieges „die Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa“
15.
März Einmarsch deutscher Truppen in die Tschechoslowakei: Bildung des „Protektorats Böhmen und Mähren“
23.
März Einmarsch deutscher Truppen ins Memelgebiet
10.
April Ein Geheimbericht der Gestapo registriert 302535 politische Häftlinge im Dritten Reich. Gesamtzahl seit 1933: eine Million
18.
Mai „Der Stürmer“ fordert die Ermordung der Juden in der Sowjetunion
23.
August Deutsch-sowjetischer Nichtangriffspakt
1.
September Deutscher Überfall auf Polen: Beginn des Zweiten Weltkrieges. Verhaftung aller ehemaligen KZ-Häftlinge
1. bis 21.
September SS und Wehrmacht organisieren zahlreiche Pogrome in Polen
3.
September Großbritannien und Frankreich erklären Deutschland den Krieg
17.
September Sowjetische Besetzung Ostpolens
27.
September Warschau kapituliert
12.
Oktober Erste Deportation von Juden aus Österreich und Mähren nach Polen
28.
Oktober Erste Einführung des Judensterns in Wloclawek, Polen
8,.
November Hans Frank wird zum Generalgouverneur ernannt. Attentat Georg Elser auf Hitler in München
23.
November Einführung des Judensterns im ganzen Generalgouvernement (Restpolen)
     
  1940
10. bis 12.
Februar Erste Deportationen aus den Bezirken Stettin, Stralsund und Schneidemühl nach Lublin, Polen
9.
April Deutscher Überfall auf Dänemark und Norwegen
30.
April Erstes Ghetto in Lodz errichtet
10.
Mai Deutscher Überfall auf Holland, Belgien und Luxemburg; Angriff auf Frankreich
15.
Mai Holland kapituliert
28.
Mai Belgien kapituliert
10.
Juni Italien tritt in den Krieg ein
22.
Juni Frankreich kapituliert
15.
August Eichmanns Madagaskar-Plan
27.
September Dreimächtepakt Deutschland - Italien - Japan
16.
Oktober Befehl zur Gründung des Warschauer Ghettos
22.
Oktober „Aktion Bürckel“: Judendeportation aus Baden, der Pfalz und dem Saargebiet nach Südfrankreich; von dort Ende 1942 nach Auschwitz
15.
November Hermetische Abriegelung des Warschauer Ghettos
     
    1941
Februar bis
April Deportation von 72000 Juden ins Warschauer Ghetto
23.
Februar 400 jüdische Geiseln aus Amsterdam nach Mauthausen deportiert
25.
Februar Großer Streik in Amsterdam und anderen Städten Hollands
1.
März Bulgarien tritt in den Krieg ein
7.
März Eisnatz der deutschen Juden zur Zwangsarbeit
24.
März Deutscher Angriff in Afrika
6.
April Deutscher Überfall auf Jugoslawien und Griechenland
17.
April Jugoslawien kapituliert
20.
April Griechenland kapituliert
14.
Mai Verhaftung von 3600 Pariser Juden
Ende
Mai Bildung der Einsatzgruppen
22.
Mai Deutscher Überfall auf die Sowjetunion; erneute große Verhaftungswelle in ganz Deutschland.
Beginn der Judenmassaker in Rumänien
28.
Juni Pogrom in Kowno, Litauen (3800 Opfer)
2./3.
Juli Pogrom in Lemberg (7000 Opfer)
8.
Juli Einführung des Judensterns in den baltischen Staaten
11.
Juli Massaker in Bialystok
31.
Juli Göring beauftragt Heydric h mit der Evakuierung der europäischen Juden; Beginn der „Endlösung“
1.
September Einführung des Judensterns im Deutschen Reich für alle Juden
von 6. Lebensjahr an
3.
September Erste Versuchsvergasungen in Auschwitz
19.
September Liquidierung des Ghettos Schitomir, Ukraine (18000 Opfer)
27.
September Heydrich wird Reichsprotektor von Böhmen und Mähren
28./29.
September Massaker in Kiew (34000 Opfer)
12./13.
Oktober Massaker in Dnjepropetrowsk (11000 Opfer)
14.
Oktober Befehl zur Verschleppung deutscher Juden nach Lodz; Beginn der allgemeinen Deportationen aus dem Reich
23. bis 25.
Oktober Massaker in Odessa (26000 Opfer)
Ende
Oktober Massaker in Riga, Wilna, Kowno und Dwinsk^
6.
November Massenerschießung in Rowno (15000 Opfer).
Ankunft der ersten deutschen Juden in Riga. Minsk und Kowno und ihre Erschießung
25.
November Verordnung über die Einziehung jüdischen Vermögens bei Deportation
Erstes Massaker in Rostow
7.
Dezember Japanischer Überfall auf Pearl Harbour; Krieg mit den Alliierten und den USA
8.
Dezember Blutbad von Riga (27000 Opfer).
Vernichtungslager in Chelmno errichtet
11.
Dezember Deutschland erklärt den USA den Krieg
22.
Dezember Blutbad von Wilna (32000 Opfer)
30.
Dezember Blutbad von Simferopol, Krim (10000 Opfer)
15.
Januar Beginn der „Umsiedlungsaktion“ im Lodzer Ghetto: Abtransport nach Chelmno
20.
Januar Wannsee-Konferenz Heydrichs über die sogenannte „Endlösung der Judenfrage“ in Europa
31.
Januar Bericht der Einsatzgruppe A über die Liquidierung von 229052 Juden in den baltischen Staaten
Ende
Januar Beginn der Deportationen nach Theresienstadt
Februar/
März Massenmord an den Juden von Charkow (14000 Opfer)
16.
März Vernichtungslager Belzec errichtet; Beginn der „Aktion Reinhard“
17. bis 21.
März „Umsiedlung“ des Lubliner Ghettos: Abtransport nach Belzec, Majdanek und in andere Lager (26000 Menschen)
28.
März Die ersten slowakischen Juden treffen im Lager Auschwitz-Birkenau ein.
Erster Transport Paris - Auschwitz
April bis
Juli „Umsiedlung“ auf ganz Polen ausgedehnt.
Neue Judentransporte aus dem Deutschen Reich in die polnischen Todeslager.
26:
April Der Reichstag bestätigt Hitlers Aufhebung der Rechtsordnung
18.
Mai Vernichtungslager Sobibor, Distrikt Lublin, errichtet
27..
Mai Attentat tschechischer Patrioten auf Heydrich in Prag
1.
Juni Einführung des Judensterns in Frankreich und Holland
2.
Juni Beginn der Deportationen deutscher Juden nach Theresienstadt
Juli Massaker in Minsk, Lida, Slonim und Rowno
Errichtung des Vernichtungslagers Treblinka
4.
Juli Erste Massenvergasung in Auschwitz
15.
Juli Erster Deportationszug aus Holland nach Auschwitz.
Großrazzia in Paris
22.
Juli Warschauer „Umsiedlung“ beginnt: Abtransport in die Vernichtungslager Belzec und Treblinka
4.
August Erste Deportation aus Belgien nach Auschwitz
10. bis 22.
August „Umsiedlung“ im Lemberger Ghetto
Mitte
August Deutsche Truppen im Kaukasus
26. bis 28.
August Verhaftung von 7000 „staatenlosen“ Juden im unbesetzten Frankreich
August/
September Deportationen aus Zagreb, Kroatien, nach Auschwitz.
Vergasung aus Theresienstadt deportierter Juden bei Minsk, Bjelorussland
     
    1942
9.
September Massaker in Kislowodsk, Kaukasus
16.
September Erste große „Umsiedlung“ im Ghetto Lodz beendet (55000 Opfer)
30.
September Hitler wiederholt öffentlich seine Voraussage der Vernichtung des Judentums
3.
Oktober Erste große „Umsiedlung“ im Ghetto Warschau beendet (310000 Menschen)
4.
Oktober Die deutschen Konzentrationslager werden „judenfrei“: alle jüdischen Häftlinge nach Auschwitz deportiert
18.
Oktober Das Reichsjustizministerium überträgt die Verantwortung für Juden und „Ostbürger“ im Reich an die Gestapo
28.
Oktober Erster Teil der „Aktion Reinhard“ beendet. Über fünzig Ghettos in Polen
29.
Oktober Massenexekution von Juden in Pinsk, Bjelorussland (16000 Opfer)
7.
November Alliierte Landung in Nordrafrika
22.
November Beginn der sowjetischen Gegenoffensive
25.
November Erste Judendeportation aus Norwegen nach Auschwitz
17.
Dezember Die Alliierten versprechen feierlich die Sühnung der Judenausrottung
     
    1943
18,
Januar Erster Widerstand gegen die Deportationen im Warschauer Ghetto
20. bis 26.
Januar Transporte aus dem Ghetto Theresienstadt nach Auschwitz
2.
Februar Die Sechste deutsche Armee ergibt sich bei Stalingrad
5. bis 12.
Februar Erste „Umsiedlung“ in Bialystok
27.
Februar Deportation der jüdischen Rüstungsarbeiter aus Berlin nach Auschwitz
März Transporte aus Holland nach Sobibor; aus Prag, Wien, Luxemburg und Mazedonien nach Treblinka
März/
Mai Zweite „Umsiedlung“ in Kroatien
13.
März Auflösung des Ghettos in Krakau
Versuch eines Attentats auf Hitler durch Offiziere der Heeresgruppe Mitte in der Sowjetunion
15.
März Deportationen aus Saloniki und Thrazien
22.
März Das erste der neuen Krematorien in Auschwitz-Birkenau in Betrieb genommen
19.
April Bermuda-Konferenz: Beratung über die Einwanderungsquoten für Flüchtlinge aus dem besetzten Europa
19. April bis
16. Mai Aufstand und Vernichtung des Warschauer Ghettos
9.
Mai Kapitulation der letzten deutsch-italienischen Streikräfte in Nordafrika
11.
Juni Himmler befiehlt die Liquidierung aller polnischen Ghettos; Erlass am 21. auf die Sowjetunion ausgedehnt
21. bis 27.
Juni Liquidierung des Lemberger Ghettos (20000 Menschen)
25.
Juni Aufstand und Vernichtung des Ghettos Tschenstochau
9.
Juli Alliierte Landung auf Sizilien
2.
August Aufstand in Treblinka
August Entdeckung jüdischer Massengräber nach Vormarsch der sowjetischen Truppen
16. bis 23.
August Aufstand und Vernichtung des Ghettos Bialystok
8.
September Italien schließt Waffenstillstand mit den Alliierten. Deutsche Truppen besetzten Nord- und Mittelitalien
11.
September Beginn der Großrazzia auf Juden in Nizza
11. bis 14.
September Liquidierung der Ghettos in Minsk und Lida
11. bis 18.
September „Familientransporte“ aus Theresienstadt nach Auschwitz
23.
September Liquidierung des Ghettos Wilna
25.
September Smolensk von sowjetischen Truppen zurückerobert.
Liquidierung aller Ghettos in Bjelorussland
13.
Oktober Italien erklärt Deutschland den Krieg
14.
Oktober Aufstand in Sobibor
18.
Oktober Erster Judentransport Rom - Auschwitz
3.
November Liquidierung des Ghettos Riga.
Ermordung der im Konzentrationslager Majdanek verbliebenen Juden (17000 Opfer)
6.
November Kiew von sowjetischen Truppen zurückerobert
28.
November Konferenz von Teheran
15. bis 19.
Dezember Erster Prozess gegen deutsche Kriegsverbrecher in Charkow
     
    1944
15.
März Sowjetische Truppen überqueren den Bug
28.
März Sowjetische Truppen in Galizien
10.
April Transnistrien, Bukowina und Bessarabien befreit
14.
April Erster Judentransport Athen - Auschwitz
15. Mai bis 8.
Juli Deportation von 476000 Juden aus Ungarn nach Auschwitz
4.
Juni Die Alliierten in Rom
6.
Juni Beginn der alliierten Invasion in der Normandie
23.
Juni Beginn der zweiten sowjetischen Offensive
20.
Juli 11. erfolgloses Attentat auf Hitler. 170 Hinrichtungen und 7000 Verhaftungen
24.
Juli Sowjetische Truppen befreien das Konzentrationslager Majdanek
25.
Juli Ghetto Kowno evakuiert
1.
August Beginn des Warschauer Aufstandes
6.
August Deportation von 27000 Juden aus Lagern östlich der Weichsel nach Deutschland
23.
August Paris befreit, Rumänien kapituliert
5.
September Ghetto Lodz evakuiert
11.
September Britische Truppen erreichen Holland
13.
September Sowjetische Truppen an der slowakischen Grenze
September Abtransport aller Juden in holländischen Lagern nach Deutschland. Neue Deportationen Theresienstadt - Auschwitz. Letzter Transport aus Frankreich nach Auschwitz
14.
September Amerikanische Truppen an der deutschen Grenze
23.
September Blutbad im Lager Kluga, Estland.
Wiederaufnahme der Deportationen aus der Slowakei nach dem Aufstand von Banska Bystrica
7.
Oktober Ausbruchsversuch in Auschwitz-Birkenau
18.
Oktober Hitler befiehlt die Aufstellung des Volkssturms
Ende
Oktober Die Überlebenden des Konzentrationslagers Plaszow (Krakau) nach Auschwitz transportiert. Letzte Vergasungen in Auschwitz
November Prozess gegen den Stab des Vernichtungslagers Majdanek in Lublin
3.
November Sowjetische Truppen vor Budapest
8. bis 18.
November Eichmann deportiert 38000 Juden aus Budapest in die Konzentrationslager Buchenwald, Ravensbrück u.a.
26.
November Befehl Himmlers zur Zerstörung der Krematorien in Auschwitz-Birkenau
     
  1945
16.
Januar Sowjetische Truppen befreien 800 Juden in Tschenstochau und 870 in Lodz
17.
Januar Befreiung von 80000 Juden in Budapest.
66000 Häftlinge aus Auschwitz evakuiert
27.
Januar 5000 marschunfähige Häftlinge in Auschwitz durch sowjetische Truppen befreit
4.
Februar Konferenz von Jalta, Krim
5.
März Amerikanische Truppen am Rhein
19.
März Hitler befiehlt die Zerstörung ganz Deutschlands
6. bis 10.
April Evakuierung von 15000 Juden aus Buchenwald
11.
April Buchenwald von amerikanischen Truppen befreit
15.
April Konzentrationslager Bergen-Belsen von britischen Truppen befreit
20.
April Amerikanische Truppen in Nürnberg
Sowjetische Truppen vor Berlin
23. April bis
4. Mai Evakuierung der Häftlinge aus Sachsenhausen (Berlin) und Ravensbrück. Letzte Massaker der SS-Wachmannschaften
25.
April Begegnung amerikanischer und sowjetischer Truppen an der Elbe
28.
April Dachau von amerikanischen Truppen befreit
30.
April Hitler begeht Selbstmord
2.
Mai Berlin kapituliert
5.
Mai Mauthausen befreit
7.
Mai Bedingungslose Kapitulation Deutschlands; Ende des Krieges in Europa
10.
Mai Theresienstadt befreit
23.
Mai Himmler begeht Selbstmord
26.
Juni Gründung der Vereinten Nationen
6.
August Erste Atombombe auf Hiroshima
15.
August Japan kapituliert, Ende des Zweiten Weltkrieges
22.
November Beginn des Nürnberger Prozesses