Ghettos
Ghettos waren im Deutschen Reich und dem besetzten Europa Durchgangsstationen auf dem Wege in den Tod. Für viele sind sie die letzte Station.

Zunächst gehen die Menschen noch an ihren gewohnten Arbeitsplatz im „arischen“ Teil der Stadt und kehren abends ins Ghetto zurück. Eines Tages ist das Ghetto mit Stacheldraht abgesperrt, und die Tore sind mit bewaffneten Posten besetzt.

Beschlagnahmen, Schikanen, Prügel, Plünderungen, wilde Schießereien und öffentliche Hinrichtungen hören auch hier nicht auf. Doch eine Plage ist so fürchterlich, daß alle anderen daneben verblassen: der Hunger. Ein Kilogramm Brot, 250 Gramm Zucker, 100 Gramm Marmelade und 50 Gramm Fett beträgt zum Schluß in Warschau die Monatsration.

Michel-Nr. Generalgouvernement Lokalausgaben I
Markenausgabe aus dem Ghetto Lodz (Litzmannstadt)
Michel-Nr. Polen 2936